Schließen
Bildquelle: www.istockphoto.com / kzenon

Sie sind die ungekrönten Könige der Oktoberfest-Saison: Wiesnwirte. Ohne sie wären die traditionsreichen Festzelte am Oktoberfest nicht die vorübergehende Heimat von den sechs Millionen Besuchern pro Jahr. Aber was macht ein Wiesnwirt eigentlich? Wie kommt ein Wirt zu dieser Ehre und wie ergattern Sie bei ihm einen Nebenjob in München? Erfahren Sie alles Wissenswerte zur altehrwürdigen Institution der Münchner Oktoberfestwirte.

Die „großen“ und die „kleinen“ Wiesnwirte

Als Wiesnwirt wird der Gastronom bezeichnet, der in einem der Festzelte auf dem Oktoberfest den Ausschank betreiben darf. Die Einteilung in große und kleine Wiesnwirte, die jeweils ihre eigenen Vereinigungen haben, kommt von der Größe der jeweiligen Wiesnzelte.

Die Auswahl der jährlichen Wiesnwirte geht nach einem strengen Reglement vor und wird vom Wiesnausschuss des städtischen Wirtschaftsreferates gesteuert. Ein Teil der Wirte wird von den großen Brauereien sowie Schützenvereinen für ihre Wiesnzelte vorgeschlagen, der andere von der Stadt München. Die Gruppe der städtischen Kandidaten für die Wiesnzelte wird mit einem ausgeklügelten System streng nach festgelegten Kriterien unter die Lupe genommen. Zu den Kriterien gehören unter anderem:

  • Volksfesterfahrung
  • Oktoberfesterfahrung
  • Zuverlässigkeit
  • technische Standards
  • Ortsansässigkeit
  • Ökologie

Aufgrund des riesigen Besucherandrangs und des attraktiven Umsatzes ist es für viele Gastronomen begehrenswert, die Lizenz für das Betreiben eines der renommierten Wiesnzelte zu ergattern. Neben dem lukrativen Geschäft ist es eine echte Auszeichnung, zum ausgewählten Kreis der Wiesnwirte zählen zu dürfen.

Nebenjob in München: auch auf der Wiesn möglich

Auf dem Oktoberfest gibt’s von der Lebkuchenherzverkäuferin bis zum Promilletester eine ganze Palette abwechslungsreicher Nebenjobs. Die Arbeit bei einem der Wiesnwirte ist dabei eine besondere Erfahrung: intensiv und arbeitsreich, knochenhart und traumhaft zugleich.

Der Klassiker unter den Beschäftigungsmöglichkeiten beim Wiesnwirt ist der Job der Bedienung. Daneben werden jedoch auch zahlreiche Schankkellner, Spüler, Servicemitarbeiter sowie Hilfskräfte für die Festzelte am Oktoberfest benötigt. Einen der begehrten, oft gut entlohnten Jobs zu bekommen, ist jedoch nicht ganz leicht. Vitamin B, also die persönliche Bekanntschaft oder ein vorausgehendes Engagement bei einem Wiesnwirt, ist oft die beste Voraussetzung, um als Bedienung oder andere Wiesnkraft durch die Festzelte zu laufen. Andere Möglichkeiten sind die frühzeitige und kreative Bewerbung beim Festwirt oder bei den im Internet zu findenden Agenturen, die einen spannenden Nebenjob in München am Oktoberfest vermitteln.

Ein Nebenjob auf dem Oktoberfest ist Ihnen zu stressig? Dann finden Sie hier weitere Nebenjobs in München.

Tags & Schlagwörter:BerufsbildGastronomMünchenOktoberfestWiesnWiesnwirt
Cornelia Weidemann

AutorCornelia Weidemann

Immer auf der Suche nach Neuigkeiten und glücklich mit der Welt, sobald die Hände die Tasten berühren: Cornelia schreibt über Menschen, die ihre Jobs lieben, über Events und Veranstaltungen und über Neues aus der HR-Welt.

Hinterlassen Sie ein Kommentar