Englische Bewerbung: Betreffzeile, Anrede und Schlussformel

Die Betreffzeile bei einer englischen Bewerbung wird in Großbritannien zwischen Anrede und erstem Absatz platziert, in den USA weggelassen. Sie ist kein Muss, wegen der besseren Übersichtlichkeit darf aber gefettet oder unterstrichen werden. Das Pendant "RE" für "regarding" zum deutschen "Betreff" wird kaum noch verwendet, verzichten auch Sie darauf. Beginnen Sie die erste Zeile nach der Anrede mit einem Großbuchstaben.

Anrede und Schlussformel eines Anschreibens sind eng miteinander verknüpft. "Dear Sir or Madam" bzw. "Dear Sirs" (nur GB) schreiben Sie immer dann, wenn Sie den Namen Ihres Ansprechpartners nicht kennen, was allerdings bei einer Bewerbung vor allem im englischsprachigen Ausland nicht günstig ist. Nach dem Motto "Wer A sagt, muss auch B sagen" müssen Sie Ihr Schreiben nach dieser Anrede mit "yours faithfully" beenden. "Dear Mr Ms Mrs" verlangt ein "yours sincerely". Selbstverständlich ist für beide Anredeformen auch "with best/kind regards" korrekt, doch aus bewerbungstaktischen Gründen wird "yours sincerely" empfohlen, um nicht zu salopp zu wirken. Ein Anschreiben in die USA dürfen Sie auch mit "respectfully yours" abschließen.

Wenn es Ihnen trotz aller Bemühungen nicht gelingt, den Namen Ihres Ansprechpartners herauszufinden, schreiben Sie in der Anrede lieber "Dear Hiring Manager" oder "Dear Recruiter" statt "Dear Sir or Madam". Vermeiden Sie das platte "to whom it may concern". Beim Leser entsteht in beiden Fällen das Gefühl, dass Ihnen der Job nicht wichtig genug ist.

In den USA setzt man nach dem Namen einen Doppelpunkt ("Dear Mr. Mayers:"), in Großbritannien ein Komma oder kein Satzzeichen. Sie können selbst entscheiden, was Ihnen besser gefällt. Vergessen Sie nicht, neben oder unter Ihrer Unterschrift - Sie haben selbstverständlich Ihren Namen in Druckbuchstaben daruntergesetzt - die Anlagen zu erwähnen. Sie müssen nicht einzeln aufgezählt werden, doch das Wort "enclosures" oder kurz "encl." sollte am Schluss des Briefes nicht vergessen werden.

Sentences starters - Textbausteine für Ihr Bewerbungsschreiben
Auch bei der Bewerbung im Ausland gilt: Das Bewerbungsschreiben ist Ihre Visitenkarte. Es sollte sprachlich rund und gut zu lesen sein. Da hilft es, einige elegante Formulierungen zu kennen. Beginnen Sie Ihre Sätze abwechslungsreich mit:
after, also, as, however, in addition, in fact, moreover, then, therefore, oder until.

Ihr Text wird runder und gefälliger klingen, wenn Sie die einzelnen Sätze und Absätze mit "sequencers" verbinden. Einige Beispiele für zeitliche Verbindungselemente sind:
- At the moment I …
- Currently, I …
- During the last three years I …
- So far, I have worked as …

Sie können Ihre Sätze auch mit "Ergänzern" beginnen:
Also among my strengths are …
- As a qualified …
- Furthermore, …
- However, …
- In addition, …

Oder Sie fangen Sätze mit Verben an, um abwechslungsreich zu formulieren:
- Based on my experience …
- Being a trained engineer, …
- Combined with my dependability …
- Having worked as a nurse for five years …

Ein Vorteil dieser Konstruktionen ist, dass Sie den drögen Satzanfang "I … and then I …" vermeiden, wenn Sie gründlich über Alternativen nachdenken.

Dieser Text stammt aus:

Die besten Bewerbungsmuster Englisch
Lisa Förster

Haufe Verlag, 3. Auflage 2008
176 Seiten mit CD-ROM. € 19,80 [D]





Jetzt bei amazon.de bestellen.

Mehr Tipps zur Bewerbung ins Ausland:
Der europäische Lebenslauf

Wählen Sie Ihr Berufsfeld

Jobtitel, Suchwort oder Job-ID

Ort oder PLZ

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen